von quast und vliestapeten

Mein Bruder hat ein Haus gebaut (bauen lassen), habe Urlaub genommen und versuche ihm bei den Innenarbeiten zu helfen. Stelle mein fundiertes handwerkliches Fachwissen und Geschick, das ich mir in 8 Jahren Werk-, Kunst- und Textilunterricht angeeignet habe, zur Verfügung und unterstütze seinen Schwiegervater, der wie sich später rausstellt, derzeit Urlaub hat -nämlich zwei Wochen – beim Tapezieren – besser gesagt, beim Einkleistern der Vlies-Tapeten (der neuste Schrei).

„Bei Vlies-Tapeten wird die Wand eingekleistert und bei der Tapete lediglich der Rand“ weiht er mich in das erste Geheimnis ein. „Einen Quast (dat denn?!traue mich aber nicht zu fragen) brauchste nicht, reicht nen Pinsel!“

„Aha“ entgegne ich interessiert und beginne zu kleistern. Macht sogar Spaß-endlich mal nicht nachdenken und nervige Telefonanrufe etc. entgegennehmen. So’n Hausbau lockt auch immer wieder neugierige Verwandte an. So auch den Opa meiner Schwägerin und seine neue Lebensgefährtin „Die Jacke“ (hat gerne und oft ihre fliederfarbene Windjacke an).

Er betritt den Flur, mustert die Räumlichkeiten sowie meine niedere Tätigkeit: „Na, haste keen Quast?!“ (Nee, anscheinend nicht?!) „Man braucht keinen Quast, sind Vlies-Tapeten, da wird die Wand eingekleistert und bei der Tapete nur der Rand“, versuch ich stolz mein neuerlerntes Wissen anzuwenden. Der Opa tut es ab: „Früher, da hab ich uff de Leiter jestanden und alles selbst tapeziert, kilometerweise Tapeten jekleistert, mitn Quast-det war wat. Hin und her, her und hin, ruff und runter … det hat Spaß jemacht.“ Seine Augen leuchten und er lässt seinen Blick schweifen, bis er seinen Sohn, den Schwiegervater von meinem Bruder, erblickt:

Aahh Soooohn, wo ich dich gerade treffe –(wat’n Zufall)– ich wollte mal fragen, wann de die Woche mal Zeit hast, ob du ma nachhe Kamera gucken kannst? Bein Aldi habe ich mich ein Kämmcorda jekooft. Det is son kleenet Ding, dat kannste so annen Gürtel klemmen, weisste, da wollte ich ma fragen ob de ma gucken kannst ob det jut ist …“ „Joa, muss ich mal sehen …“ entgegnet der Sohn. „Momentan ist schlecht.“

Stellen immer wieder fest dass Gerhard Höllerich tot sei. Genau wie Rex Gildo, der, als er erfahren hat dass Roy Black tot sei, aus dem Fenster gesprungen ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: