Homeoffice Tag 21: Das Diensthandy ist da

Nachdem ja schon die neue Maus geliefert wurde, ist heute das Diensthandy aus China eingetroffen. Mein ERSTES überhaupt. In den letzten 16 Berufsjahren war ich scheinbar nicht wichtig genug. Da muss erst #Corona kommen. Es ist überraschend leicht und ebenso einfach in der Bedienung. Farbe und Design sind für mich ja eher zweitrangig. Zweckmäßig ist„Homeoffice Tag 21: Das Diensthandy ist da“ weiterlesen

Homeoffice Tag 14: Creative-Workshop

Basteln für den Hausfrieden. Oder so. Ostern ist gerettet. Meine Eltern freuen sich hoffentlich über die Künste des Filius.

IT-Ressourcen werden knapp

COVID-19 wirkt sich auch so langsam auf die IT-Ressourcen für Homeofficegänger aus. Gestern hat der schneidige Büroheini ein außergewöhnliches Exemplar der guten alten „Computermaus“ bekommen. Scheint eine Winteredition zu sein (schön warm an der Hand). Aber mit W-Lan Funktion. Immerhin.

…auf dem hiesigen Wochenmarkt

Während der schneidige Büromustang an dem Streetfoodtruck seines Vertrauens eine Bowl „Moni’s Erbsensuppe von 1984 mit Null-Bockwursteinlage“ verzehrt, beobachtet er kauenderweise das rege Treiben am Familienbetriebsfleischerwagen gegenüber und erstickt beinahe am 35 Jahre alten Eintopfklassiker: „Na, Anita, Du Schmackebatz-wie geht’s?“ „Danke gut. Und Dir?“ „Immer wenn ich Dich arbeiten sehe, geht’s mir auch gut …“

Das größte Glück …

Das größte Glück für einen Mann, ist eine Frau die kochen kann … wenn sie denn da ist. Kollegendialog im Büro, Thema Abendessen: „Bei mir gab’s gestern Nudeln mit Curry-Ketchup und Sushi.“ „Ist Deine Frau nicht da?“ „Genau …“

Vollfinanzierung

Unter Vollfinanzierung fallen Dinge, die der schneidige Büromustang und Vielleichtathlet unter Alkoholeinfluss in diesem Internet kauft. Entweder direkt während des Feierprozesses aus der Gruppendynamik heraus oder aber auch erst am nächsten Morgen. Statistisch gesehen wurden zuletzt am häufigsten Kleidungsstücke für obenrum erworben. Merkwürdigerweise alle in verschiedenen Grüntönen. Die Farbe ist hierbei nicht etwa auf die„Vollfinanzierung“ weiterlesen