… in der E-Mail an die xy-Behörde

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

aufgrund einer vorübergehenden aber doch in ihrer Gänze neun Monate andauernden Arbeitslosigkeit, gepaart mit meiner scheinbar lebenslänglichen Schludrigkeit (ja, es könnte ein Zusammenhang möglich sein) habe ich im vergangenen Jahr

A: meine monatliche Rückzahlung etwas unregelmäßig gestaltet

und

B: Niemandem von Euch Bescheid gesagt.

Meine grenzenlose Naivität (siehe auch Schludrigkeit) verlieh mir Hoffnung dass es

A: Niemand merken würde

und

B: es allen egal wäre.

Nun nach vielen Monaten habe ich mir mal Eure Schreiben bzw. die der Bundeskasse durchgelesen und festgestellt, dass es anscheinend vertraglich (oder sonst wie, egal, ich komme wohl aus der Nummer nicht mehr raus) geregelt ist, dass wenn ich nicht wie ausgemacht bezahle, 6 v. H. Zinsen bezahlen muss. Da ich kein richtiges Studium absolviert habe, sondern nur soziale Arbeit habe, weiß ich nicht genau was 6 v. H. in der Praxis genau bedeutet.

Aber die Zahlungsaufforderungen erschüttern mich, gelinde gesagt. Wiederum aufgrund des blöden Sozialarbeitsstudiums verdiene ich in meinem neuen Job (subjektiv wahrgenommen) ganz schön wenig Geld. Auf jeden Fall viel weniger, als in meinem alten Job (das ist eine nachweisbare Tatsache, belegbar).

Da ich mich leider nicht nur verstudiert, sondern auch – gleichwohl ich mein Kind über alles liebe – im ersten Semester auch noch verf**** habe, muss ich auch noch ganz schön viel Unterhalt zahlen.

Daher wollte ich mal ganz höflich fragen, ob Sie vielleicht im Nachhinein doch noch auf die Forderung der Zinsen verzichten könnten. Ich rechne da echt nicht mit einem positiven Bescheid, aber fragen wollte ich dennoch. Des Weiteren würde ich darum bitten, mich über den Inhalt unseres damaligen „Deals“ zu informieren.

Wieviel müsste ich eigentlich monatlich zurückzahlen? Derzeit zahle ich € 150,- mtl. Aber mir scheint die Zinsen werden immer mehr. Bitte tut mir einen Gefallen und schickt mir nicht nur den Standardbrief. Diese Form verstehe ich manchmal nicht. Wieviel muss ich monatlich bezahlen?

€ 150,- hauen nämlich ganz schön rein. Kann ich die Zinsen nicht irgendwie in Raten zurückzahlen, ohne dass es wieder Zinsen gibt?

Mit freundlichen Grüßen

Lucas van B* (Name geändert)

2 Kommentare zu „… in der E-Mail an die xy-Behörde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: