Türchen Nr. 1

Schaukelpferd Eine Alltime-Classic-Kult-Überraschung. In Troja nicht nur zu Weihnachten. Anfangs noch mit Rädern ausgestattet, zauberte es im 19. und 20. Jahrhundert meist als Arme-Leute-Geschenk den Kindern ein Lächeln ins Gesicht und – bei schlechter Verarbeitung – Splitter in die kleinen Hintern. Aua. Sehr schwer zu zeichnen übrigens.

Türchen Nr. 18

In der besinnungslosen besinnlichen Zeit, nimmt sich ein jeder – sofern er kann – ebendiese, vermengt pulverartiges mit tierischen Produkten, übertrumpft den Teig mit Blechförmchen und schickt das Zwischenprodukt zum Trocknen zur Hexe aus Hänsel und Gretel. Keine Siebtelstunde später sind sie fertig. Erhaben gebräunt, süßlich duftend, aalen sich die Kreaturen im eigenen Fettfilm und„Türchen Nr. 18“ weiterlesen

… in der Weihnachtsbäckerei 2.0

Stutenkerlproduktion geriet ins Stocken-Azubi leitete Mehl nicht weiter. Weil ein Bäckerazubi einen Lieferung Mehl nicht unverzüglich in die Backstube weitergeleitet hat, musste die Stutenkerlproduktion einer kleinen Stadtbäckerei kurzerhand gestoppt werden. Bei  2.000 Stutenkerlen fehlten bis Dato die rechten Beine. „Wir fertigen die Stutenkerle aus 6 Einzelteilen. Im letzten Schritt sollten die rechten Beine gebacken werden.„… in der Weihnachtsbäckerei 2.0“ weiterlesen