Türchen Nr. 11

Glock, Glock, Glock, Glock, Glock Schon weit vor Klaus & Klaus wurden Glocken als Benachrichtigungs- und Informationstool genutzt. Sei es, um die gläubigen Leute ins Gotteshaus zu holen (Leuteglocken) oder um ihnen den Blick auf ihre nicht vorhandene Armbanduhr zu ersparen. „Aha, höret Ihr? Es sei 3,5 Glockenschläge vor Mittag.“ Interessant auch, dass die Vorfahren„Türchen Nr. 11“ weiterlesen

Türchen Nr. 10

Drrrrrrrrrrrrrrrr-dung. Die Trommel. Heimlicher Star im englischen Weihnachtslied „Littler Drummer Boy“ (Kleiner Junge mit Trommelstöcker-Armen). Nicht zu verwechseln mit Bruce Darnell (Drama Boy). „Trommel“ sagte man bei uns zu Hause auch zu dem verzierten Behältnis auf dem Küchenschrank, in dem ursprünglich feinste Lebkuchen aus Nürnberg angeliefert wurden. Dort wurden anschließend „Schlickersachen“ wie Kartoffelchips und schokoladenhaltige„Türchen Nr. 10“ weiterlesen

Türchen Nr. 9

Kirche mit Lockruf Die letzten beiden Jahre war ich an Heiligabend im Bremer Dom. Wegen der Atmosphäre. Sollte man wirlich mal gemacht haben. Interessant auch zu beobachten, wie geberfreundlich viele Menschen sind und scheineweise Geldeinheiten in den Klingelbeutel gleiten lassen. Dieses Jahr fällt der Besuch wahrscheinlich aus. Schade. War schon so gespannt, ob Maria und„Türchen Nr. 9“ weiterlesen

Türchen Nr.8

Keine erfolgreichen US-Schauspielerinnen: Holly Berries Die Stechpalme samt Früchten ist nicht nur sehr schwer zu zeichnen, sondern führt im englischen auch gerne mal zu Irritationen. Viele verwechseln sie mit der preisgekrönten US-Schauspielerin „Halle Berry“. Benannt wurde die Stechpalme aber nach der Film-Ehefrau von Bruce Willis aus der Stirb Langsam-Reihe, die immer sehr schlechte Laune hat.„Türchen Nr.8“ weiterlesen

Türchen Nr. 7

Geiler Schlitten Noch ein Relikt aus Kindertagen. Damals konnte man den wenigstens im Winter / um die Weihnachtszeit nutzen. Mit Teelichtern wurden die stumpfen Kufen gewachst, in der Hoffnung, man sei danach noch schneller am Rodelberg. Der kleinste und leichteste saß vorne und dahinter gestaffelt die Kinder mit den schwereren Knochen. Der kleinste und leichteste„Türchen Nr. 7“ weiterlesen

Türchen Nr. 6

Huckepack jemand? Da isser ja, der Nikolausi. Ich hoffe, er hat nicht nur Ruten da gelassen. Gerüchten zu Folge hatte er sich extra eine neuen Routenplaner zugelegt. Historisch gesehen wurden früher keine Stiefel, sondern Papierschiffe vor die Tür gestellt. Schutzpatron der Seefahrer und so. Auch wurde angeblich eine mittellose Familie mit Goldklumpen durchs Fenster überrascht,„Türchen Nr. 6“ weiterlesen

Türchen Nr. 5

It is as it is: Ein Sack Heute also der Sack. Was da wohl alles drin ist? Obwohl, der kommt doch erst morgen … egal. Der Sack bringt morgen den Sack mit und stopft allerhand Zeugs in hoffentlich geputzte Stiefel, Vans, Stan Smith-Sneaker, Ballentziagabotten und Birkenstocksandaletten. Frage mich jedes Mal, wie er das alles schafft.

Türchen Nr. 4

Faulpelz im Lichterglanz Jaahaaa, wo Sterne sind, da darf der Mond nicht fehlen. Was genau der Mond mit Weihnachten zu tun hat? Ja nichts. Er war halt auch irgendwie dabei, weil er nachts von der Sonne angestrahlt wurde. Der kann nicht mal was dafür. Im echten Leben kümmert er sich um Ebbe & Flut und„Türchen Nr. 4“ weiterlesen

Türchen Nr. 1

Schaukelpferd Eine Alltime-Classic-Kult-Überraschung. In Troja nicht nur zu Weihnachten. Anfangs noch mit Rädern ausgestattet, zauberte es im 19. und 20. Jahrhundert meist als Arme-Leute-Geschenk den Kindern ein Lächeln ins Gesicht und – bei schlechter Verarbeitung – Splitter in die kleinen Hintern. Aua. Sehr schwer zu zeichnen übrigens.

Lifehack: Weihnachtsbaum

Ihr wollt einen Weihnachtsbaum kaufen, habt aber Pech dass die € 18,-Nordmanntanne vergriffen ist? Dann kauft einfach eine Nummer größer für € 28,- und sägt mit Hilfe von Schweizer Taschenmesser und Laubsäge € 10,- ab: Et voila, da steht se, die gewünschte Tanne inkl. dekorativem Holzstamm für draußen. Viel Spaß beim Nachmachen.