Türchen 8 – Das Liege-Einrad-Cargo-Tandem

„Also, wir hätten noch nen Liege-Einrad-Cargo-Tandem mit Elektrounterstützung, ganz neu reingekommen. Superleicht. One-Piece-Carbonrahmen, Titanlaufriehmen, unplattbarer Reifen, Partnersitze mit Sitzheizung, Head-Up-Display mit Spurhalteassistent und Abstandswarner. Unumkippbar. Plus adaptive Cargowannenfederung. Damit kannste rohe Eier heile über den Bränner schaukeln. Rückwärts.  Kriegt ihr für den gleichen Preis.“

„Oder dieses, zugegeben nicht mehr ganz so gut in schussige 100kg Lastenrad mit manueller Beinunterstützung, Drehorgelklingel und Holzschemel in der Transportwanne. Auf den ersten Meter schwer in Gang zu kriegen, aber wenn’s rollt, rollt‘s richtig. Zustand ist nicht der beste, kostet auch nur die Hälfte.“ verkündete der Verkaufsprofi.

Maria und Josef stand der Mund offen.

„Also das Liege-Einrad-Cargo-Tandem“ schnalzte der Verleihheini. „Gute Wahl!“

Josef presste die Lippen aufeinander, drehte sich zu Maria, die nickend die Augen schloss und ihm signalisierte: „Ja, sehe ich genauso!“

„Wir wissen das sehr zu schätzen“ holte Josef aus, „Aber, sehen wir so aus als würden wir LIEGERAD fahren?! Ein bisschen Restwürde haben wir dann doch noch.“

„Ich dachte nur … schwanger … Komfort …“ stammelte der Verleihheini. Er musste sich eine Träne wegdrücken. Noch nie hatte er seine Kunden falsch eingeschätzt. Das kratzte sehr an seinem Ego.

Maria drückte seine Hand, nickte ihm zu und erklärte ihm, sie sei nur schwanger – nicht behindert. Und selbst wenn sie es wäre, würde sie sich NIEMALS IN EIN F****** L-I-E-G-E-R-A-D setzen. Eher würde die Hölle zufrieren oder sie von Gott ein Kind bekommen.

Mit jedem Wort das sie sprach, drückte sie fester und fester und der Verleihheini sank vor Schmerzen auf den Boden, bis Josef beschwichtigen konnte.

„Maria, beruhige Dich. Das Kind!“

„Entschuldigung“ brach nun auch Maria in Tränen aus. „Die Hormone!“

„Nichts für ungut“ zeigte der Verleihheini Verständnis und spendierte dem alten Lastenrad noch ein paar Ölspritzer. „Die letzte Ölung ist schon etwas her …“ scherzte er.

Maria nahm auf dem Schemel Platz und der Metaltross inkl. Drehorgelklingel setzte sich dank Josefs starker Beine, langsam aber stetig, in Bewegung.

„Gute Fahrt“ wünschte der Verleihheini und er spürte, dass bald etwas Besonderes passieren sollte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: