Türchen 17 – Der Linksträger

Maria setze sich auf den Schemel in der Cargowanne, leckte sich die Finger und Josef brachte den Koloss wieder in Schwung. Also das Rad. Und es wirkte, als würde es ihm weniger schwer fallen als zuvor. Trotz oder wegen des Porridge?

Josef dachte an den bevorstehenden Termin und erinnerte sich an eine frühere Begegnung mit einem Immobilienmakler. Ein tiefenentspannter, braungebrannter Endfünziger mit hellblauer Chinohose. Augenscheinlich Linksträger. Segelschuhe (war aber nicht mit’m Schiff da), Leinenhemd – Typ unehelicher Bruder von Rolf Eden.

Nach der kurzen nordischen Begrüßung, betraten sie das Objekt. Eine DHH, ca. 80m², verteilt auf zwei Etagen, Balkon, kein Garten.

Makler: „Ja, hier ist ein Zimmer, sehen se ja selbst.“

Josef: „Ja, stimmt. Mit Blick in den Hof.“

Makler: „Ja, aber da dürfen Sie nicht hin. Gehört zur anderen DHH. So, hier ist noch ein Zimmer-wurde bisher als Schlafzimmer genutzt. Aber kann ja jeder selbst entscheiden.“

Josef: „Mh, mh, mh.“

Makler: „So, dann nach oben. Wohn-Ess-Bereich, Balkon ist da. Tür geht wie auf? Ah ja, oh – war wohl schon auf. Mh, komisch. So, das ist der Balkon.“

Josef: „Ist ja auch ausreichend. Sonne kommt noch rum, schöner Blick in den Prinzessinnendomizilgarten. Kann man ja noch schön sitzen.“

Makler: „Blumenkästen können Sie bepflanzen. Wie ist das mit Grillen?!“

Josef: „Joa, jetzt nicht. Habe noch einen anderen Termin.“

Makler: „Äh, nein, ich meine generell?! Grillen Sie?“

Josef: „Ach so. Kommt drauf an, je nach Wetterlage, ne?! Aber eigentlich nicht so oft. Wieso?!“

Makler: „Ja, die Kandidaten von gestern hatten gleich davon gesprochen den Grill aufzustellen und Party und so …“

Josef: „Wäre das denn ein Problem?!“

Makler: „Nicht direkt, aber die Eltern von der Vermieterin wohnen ja in der anderen Hälfte und da würde der Rauch dann ja rüberziehen … und eigentlich …“

Josef: „ … sind hier keine neuen Mieter erwünscht? Zumindest nur welche, die Miete zahlen, nie da sind, weil sie lange arbeiten müssen und nach Möglichkeit keine Freunde haben, oder wie?!“

Makler: „Jetzt wo Sie es so sagen …?“

Es folgte eine nordische Verabschiedung. In Josef brodelte es. Auch heute noch. Maria bemerkte dies, fragte: „Der Linksträger?“

Josef seufzte: „Ja!“

Maria nickte ihm mit geschlossenen Augen zu: „Dieses Mal wird es anders. Vertrau mir!“

Und so fuhren sie etwas milder gestimmt weiter in Richtung Heimat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: