Jason Bourne des Büros

Wache manchmal montags morgens auf, weiß nicht wo ich bin, fahre intuitiv in einen Bürokomplex, setze mich an einen bestimmten Platz und mache aus irgendwelchen Gründen auch immer bestimmte Dinge an einem Computer. Die anderen Menschen die da sind, grüßen mich freundlich und fragen mich wie mein Wochenende gewesen sei. Sie scheinen mich zu kennen.„Jason Bourne des Büros“ weiterlesen

urkunde

hier geht es nicht um den weltweit ersten „kunden“, obwohl das mit sicherheit auch einen beitrag wert wäre. mal sehen was nach dem nächsten glas wein passiert …  ich sitze jedenfalls an meinem echtholzschreibtisch und versuche wenigstens zum feierabend hin ein wenig konzentriert zu arbeiten, wenn man schon während der normalen arbeitszeit wegen des ständigen telefonklingelns, türauf/türzu,„urkunde“ weiterlesen

kaffeevoll(idiot)automat

„surrrrrr, spül, tropf, surr, mahl, brüh, surr, tropf“ – so oder so ähnlich hört sich ein gewöhnlicher vorgang bei den allseits beliebten kaffevollautomaten an. keine sau weiß wie das ding funktioniert („hömma, wie geht dat hier?!“), jeder hat so’n kackteil zu hause („habe ich für meine frau gekauft“) und brennt darauf, da unbedingt einen „café„kaffeevoll(idiot)automat“ weiterlesen

vorbereitung ist alles

(anruf beim tuhuhmitmey-konzern mit unterdrückter nummer) dermeckerling: (gähn) „tuhuhmitmey-konzern, dermeckerling“ anrufer: „ja peter schmidt, guten tag. ich wollte mal fragen ob sie leute suchen?!“ dm: (nur zu ostern) „an welchem standort denn?!“ a: „räkelhausen?!“ dm: „das tut mir leid, in räkelhausen sind wir nicht vertreten. dafür aber in uno, duschburg, gähnenkirchen und doofmund. a: „dann„vorbereitung ist alles“ weiterlesen

abivorbereitungen

bekomme eine email mit folgendem inhalt (sinngemäß): „da unser sohn in seinen abivorbereitungen steckt wollten wir fragen ob man sich noch bei ihnen für eine ausbildung bewerben kann?“ (jetzt wo der bengel keine zeit mehr für seine eltern hat suchen die eine andere beschäftigung oder wie?! meine eltern haben keine ausbildung angefangen als ich mich„abivorbereitungen“ weiterlesen

Bis dann …

Stellen Sie sich vor, Sie sind wie ich, nicht in der Lage körperlicher Arbeit nachzugehen, sind handwerklich ungeschickt und werden Bürohengst, so wie ich – wobei ich mich als ein besonderes Exemplar sehe. Großer schwarzer Echtholz-Schreibtisch, vier Telefone, zwei Monitore, Tischkalender, massenweise Ordner, Ablagekörbe und Papierstapel auf’m Schreibtisch und 1.200 Anschläge die Minute – also„Bis dann …“ weiterlesen