Türchen Nr. 14

Grund für viele unnötige Möbelhausbesuche: Die Kerze Licht- & Energiequelle, Wärmespender und unverzichtbares Accessoire beim silvesterlichen und neudeutschen Wachsgießen. Die Kerze ist vielseitig einsetzbar und oftmals Auslöser für Großeinkäufe bei einem schwedischen Möbelhaus. Nicht nur zu Weihnachten. Der Autor erinnert sich noch sehr gut daran, dass man mit Hilfe einer Kerze auch das eigene Deckhaar„Türchen Nr. 14“ weiterlesen

Türchen Nr. 13

Winterlicher Putzteufel Jeder kennt ihn und hofft – sobald es schneit – drauf losrollen zu können. Als fest verankerte Handlung. Routine. So wie manche Menschen beim Spazierengehen, die unter den Laub- immer einen Hundehaufen finden. Ob sie wollen oder nicht. Also keinen wirklichen Haufen aus Hunden, sondern eher aus ihrem Sekret. Wusstest ihr übrigens, dass„Türchen Nr. 13“ weiterlesen

Türchen Nr. 12

Quadratisch, praktisch, geheimnisvoll. Verrückt, dass man am Geburtstag einer anderen „Person“ – wenn man es nicht das Jahr über verkackt hat – Geschenke bekommt. Das bleibt im normalen Leben eigentlich nur den Mehrlingsgeschwistern vorbehalten. Oder den Bewohnern von Melmac (ALF Folge 5, Ein Mädchen namens Rhonda). Auch wenn das „verpflichtende Schenken“ nicht das gleiche ist,„Türchen Nr. 12“ weiterlesen

Türchen Nr. 11

Glock, Glock, Glock, Glock, Glock Schon weit vor Klaus & Klaus wurden Glocken als Benachrichtigungs- und Informationstool genutzt. Sei es, um die gläubigen Leute ins Gotteshaus zu holen (Leuteglocken) oder um ihnen den Blick auf ihre nicht vorhandene Armbanduhr zu ersparen. „Aha, höret Ihr? Es sei 3,5 Glockenschläge vor Mittag.“ Interessant auch, dass die Vorfahren„Türchen Nr. 11“ weiterlesen

Türchen Nr. 10

Drrrrrrrrrrrrrrrr-dung. Die Trommel. Heimlicher Star im englischen Weihnachtslied „Littler Drummer Boy“ (Kleiner Junge mit Trommelstöcker-Armen). Nicht zu verwechseln mit Bruce Darnell (Drama Boy). „Trommel“ sagte man bei uns zu Hause auch zu dem verzierten Behältnis auf dem Küchenschrank, in dem ursprünglich feinste Lebkuchen aus Nürnberg angeliefert wurden. Dort wurden anschließend „Schlickersachen“ wie Kartoffelchips und schokoladenhaltige„Türchen Nr. 10“ weiterlesen

Türchen Nr. 9

Kirche mit Lockruf Die letzten beiden Jahre war ich an Heiligabend im Bremer Dom. Wegen der Atmosphäre. Sollte man wirlich mal gemacht haben. Interessant auch zu beobachten, wie geberfreundlich viele Menschen sind und scheineweise Geldeinheiten in den Klingelbeutel gleiten lassen. Dieses Jahr fällt der Besuch wahrscheinlich aus. Schade. War schon so gespannt, ob Maria und„Türchen Nr. 9“ weiterlesen

Türchen Nr.8

Keine erfolgreichen US-Schauspielerinnen: Holly Berries Die Stechpalme samt Früchten ist nicht nur sehr schwer zu zeichnen, sondern führt im englischen auch gerne mal zu Irritationen. Viele verwechseln sie mit der preisgekrönten US-Schauspielerin „Halle Berry“. Benannt wurde die Stechpalme aber nach der Film-Ehefrau von Bruce Willis aus der Stirb Langsam-Reihe, die immer sehr schlechte Laune hat.„Türchen Nr.8“ weiterlesen

Türchen Nr. 7

Geiler Schlitten Noch ein Relikt aus Kindertagen. Damals konnte man den wenigstens im Winter / um die Weihnachtszeit nutzen. Mit Teelichtern wurden die stumpfen Kufen gewachst, in der Hoffnung, man sei danach noch schneller am Rodelberg. Der kleinste und leichteste saß vorne und dahinter gestaffelt die Kinder mit den schwereren Knochen. Der kleinste und leichteste„Türchen Nr. 7“ weiterlesen

Türchen Nr. 6

Huckepack jemand? Da isser ja, der Nikolausi. Ich hoffe, er hat nicht nur Ruten da gelassen. Gerüchten zu Folge hatte er sich extra eine neuen Routenplaner zugelegt. Historisch gesehen wurden früher keine Stiefel, sondern Papierschiffe vor die Tür gestellt. Schutzpatron der Seefahrer und so. Auch wurde angeblich eine mittellose Familie mit Goldklumpen durchs Fenster überrascht,„Türchen Nr. 6“ weiterlesen

Türchen Nr. 5

It is as it is: Ein Sack Heute also der Sack. Was da wohl alles drin ist? Obwohl, der kommt doch erst morgen … egal. Der Sack bringt morgen den Sack mit und stopft allerhand Zeugs in hoffentlich geputzte Stiefel, Vans, Stan Smith-Sneaker, Ballentziagabotten und Birkenstocksandaletten. Frage mich jedes Mal, wie er das alles schafft.