Noch drei Mal schlafen …

… und dann ist wieder Montag! Dann ist die arbeitsfreie Zeit vorbei und man braucht sich keine Gedanken zu machen, wie man seinen Tag gestaltet – zum Glück. Überlegt Euch schoneinmal eine passende Antwort für die Montagsfrage vom Arbeitskollegen (m/w): „Na, wie war Dein Wochenende?!“ Meine Vorschläge: 1. Zu kurz. 2. Hell dunkel, hell dunkel.„Noch drei Mal schlafen …“ weiterlesen

Siiiii

Bei einem Musiksender wurde der am Montag von Herrn Ronaldo getätigte Ausspruch zur Verleihung des Goldenen Luftballons für das erneute Nichtgewinnnen eines Internationalen Titels im Fußball, immer mal wieder in die Sendung mit eingebaut. Sei es bei der Uhrzeit („Es ist Siiiiibzehnuhrdreinundzwanziiiiig“), in Kelly Clarkson ihm sein Lied „Trabbel“ (an die Stelle, an der sonst„Siiiii“ weiterlesen

Einschneidendes Erlebnis

Die Radiomoderatorin erzählt, sie hätte vor Jahren ein einschneidendes Erlebnis mit einer deutschen Hip-Hop und Electropunk-Formation gehabt (Hochwasserschutzvorrichtungskleinermensch). Und zwar hätte diese Kapelle ihre Ankunft zum Interview im Studio stündlich verschoben und sei schlussendlich gar nicht mehr erschienen. Seitdem sei sie traumatisiert. Mir ist als kleiner Steppke in der Schule etwas ähnliches passiert. Immer wenn„Einschneidendes Erlebnis“ weiterlesen

Last but not least …

Nachdem nun jüngst zwei großartige Künstler und Entertainer von uns gegangen sind, hoffe ich dass ich mein Ticket für ein Event im April 2015 noch einlösen kann, und in den musikalischen Genuss von Hansi und ihm sein Orchester komme. In diesem Sinne, Euch Allen ein gesundes 2015! Und nicht vergessen: „Is fearr an tsláinte ná„Last but not least …“ weiterlesen

Weihnachtsgeschenk

Ich hab mir vor drei Jahren so’n dolles XXL-Sofa bestellt. Ist ein Direktimport aus Australien. Feinstes Albinokängaruhleder, gefertigt aus den Augenliedern von Jungtieren. Soll noch vor Weihnachten geliefert werden. Gibt bestimmt Stress mit PETA, aber passt perfekt zu meinem Weissen-Hai-Zahnfee-Tisch …

von quast und vliestapeten

Mein Bruder hat ein Haus gebaut (bauen lassen), habe Urlaub genommen und versuche ihm bei den Innenarbeiten zu helfen. Stelle mein fundiertes handwerkliches Fachwissen und Geschick, das ich mir in 8 Jahren Werk-, Kunst- und Textilunterricht angeeignet habe, zur Verfügung und unterstütze seinen Schwiegervater, der wie sich später rausstellt, derzeit Urlaub hat -nämlich zwei Wochen –„von quast und vliestapeten“ weiterlesen

mennory

der meckerling spielt am liebsten mennory* … *mennory (frei nach neffe nr. 4) – spiel das das gedächtnis trainieren soll. ziel ist es, identische bilderpaare die verkehrt herum und wild durcheinander auf einer glatten spielfläche liegend (z. bsp. vielbefahrene autobahn) nacheinander aufzudecken. gelingt das nicht, muss der ausruf „menno“ erfolgen. bei dreimaligem vergessen wird der„mennory“ weiterlesen