Unterhalten sich zwei Kulturwisschenschaftler …

Ein breitgefächertes Allgemeinwissen ist in diesem Beruf von Vorteil. Leider gehört auch das Reinigen von PKW-Innenräumen dazu. Aufgrund der Corona-Pandemie und nicht stattfindenden kulturellen Veranstaltungen mit anschließendem Endsuff, ist die Zahl der Fahrgäste stark rückläufig (rückläufig – denkt mal drüber nach). Aktuell herrscht aber eine Taxifahrer-Fahrgast-Allokation. Seit Corona gibt es einen Überschuss an topausgebildeten Taxifahrern,„Unterhalten sich zwei Kulturwisschenschaftler …“ weiterlesen

#27 KLEINGOLD – Straßenbahnneid im Dschungelcamp der Großstadt

Es ist Freutag. Leider heute wieder nur mit Nils, da Sebastian diese Woche krank auf Stube war. Worum geht es? Nils würdigt zwei Geburtstagskinder der letzten Woche. Er gibt ein Update zu Michaela Schaffrath’s Eierlikör-Techtelmechtel und möchte von Euch wissen, ob es weitere C-Promis im Bremer Umland gibt. Freut Euch auf Straßenbahnneid und sinnlose Kaffeefahrten„#27 KLEINGOLD – Straßenbahnneid im Dschungelcamp der Großstadt“ weiterlesen

Die traurige Geschichte vom perfekten Glas Wasser

In seinen nun beinahe 15 Berufsjahren – Erfahrungen als Zeitungsjunge (4 Jahre), Sportartikelschülerfachverkäufer (2,5 Jahre), Vorzeige-Grundwehrdienstleistender (0,75 Jahre) und Lehrjahre-sind-keine-Herrenjahre-Azubi (2 Jahre) nicht eingerechnet – hat sich der schneidige Keyboardcowboy mit den Büropianistenfingern die ein oder andere Kernkompetenz angeeignet. Angefangen bei dem Einstecken kostenloser Wochenzeitungen und Wochenendwerbungen (ja, liebe Kinder, das gab es) in jeden„Die traurige Geschichte vom perfekten Glas Wasser“ weiterlesen

#24 SPIELEN – Sprachlos in Zingst

Auf die Würfel, fertig, los. Sebastian und Nils wagen ein weiteres Experiment und zocken live ’ne Runde Boxkniffel. Regeln: Einmal würfeln, einmal inne Fresse hauen. Sebastian würfelt und Nils drückt ihm verbal die ein oder andere große Straße.  Während des Boxkniffelns reizen die beiden durch Gesellschaftsspiele ihrer Kindheiten, schwärmen von Fingerkloppe, Schwimmen und Risiko. Auf„#24 SPIELEN – Sprachlos in Zingst“ weiterlesen

#22 WINTER – 50 Shades Of Hundepisse

BRRRRR. Pünktlich zum Bremer Wintereinbruch melden sich Sebastian und Nils mit der ersten Episode in 2021 zurück.  Beide bemerken, dass mit dem Schnee eine gewisse Lockerheit aufkam und die Stimmung auf den Straßen an den letzten Mittelmeerurlaub erinnerte. Die BremerInnen wirkten gelöst und fröhlich. Überall wurden SchneemännerInnen zusammengerollt und SchlittInnen aus den KellerInnen hervorgeholt. Fremde„#22 WINTER – 50 Shades Of Hundepisse“ weiterlesen

Mennory

Gesellschaftsspiel, das das Gedächtnis trainieren soll. Ziel ist es, identische Bilderpaare, die verkehrt herum und wild durcheinander auf einer glatten Spielfläche liegend (z. Bsp. vielbefahrene Autobahn) nacheinander aufzudecken. Je Spielzug dürfen max. zwei Spielkarten aufgedeckt werden. Deckt ein Spieler gleiche Bildpaare auf, darf er so lange weiterspielen, bis er ein Unpaar aufdeckt. In diesem Fall„Mennory“ weiterlesen

Auf ein Bier in die Kneipe

Heute hat ein Kollege in einem Gruppentelefongespräch gefragt, ob wir uns für dieses Jahr etwas außergewöhnliches vorgenommen hätten. Mir ist dabei folgendes rausgerutscht: „Auf ein Bier inne Kneipe, gute Livemusik hören, mitsingen, mit den Leuten neben mir englisch sprechen – auch wenn es Deutsche sind – ein bis drei Irish Flag trinken und am nächsten„Auf ein Bier in die Kneipe“ weiterlesen

Alles Gute für 2021

Nun ist es also so weit. Der Jahreswechsel steht unmittelbar bevor. Wenn es nach den meisten Menschen ginge, dann wäre der Jahreswechsel schon Ende März vollzogen worden: Menschen im März: „Ey, 2020, komm runter vom Feld. Das reicht jetzt mit Corona, wir wechseln. Schieri, wir wollen wechseln!“ Schiedsrichter: „So früh schon? Wir warten auf die„Alles Gute für 2021“ weiterlesen

Türchen Nr. 24

Das Christ(a)kind Hier stand vorher ein längerer Text mit einem Kurzrückblick auf „Twenni-Twenni“. Nach der dritten Flasche Kinderpunsch hat der Autor sich das aber anders überlegt und zitiert stattdessen Bruce Wayne in der Schlussszene aus „BATMAN Returns“ (1992), in der er mit Kratzern im Gesicht im Auto sitzend, eine vorher aufgelesene kleine schwarze Katze streichelt,„Türchen Nr. 24“ weiterlesen

Homeoffice Tag 41: Der langersehnte Rückzugsort

So langsam wird es im Homeoffice kuschelig und es stellt sich eine Wohlfühlatmosphäre ein. Warum? Weil der Büroheini endlich nicht mehr im Schlafbüro abhängen muss, sondern – nach zähen Verhandlungen und Videokonferenzen – von der heimischen Abteilungsleitung, sein eigenes Pop-Up Oval-Office bekommen hat. OK, die Farbe ist gewöhnungsbedürftig, aber in diesen schweren Zeiten wollen wir„Homeoffice Tag 41: Der langersehnte Rückzugsort“ weiterlesen